Your browser (Internet Explorer 7 or lower) is out of date. It has known security flaws and may not display all features of this and other websites. Learn how to update your browser.

X

HPZ Sozialreport gewinnt den German Design Award 2019

Zwei Mal in Folge war das HPZ „Social Reporting Champ“ für seine vorbildlichen Sozialreports von 2015 und 2016. Der neueste Sozialreport 2017, der Geschäftsbericht des HPZ zu seinen sozialen Aktivitäten, wurde wegen seines außergewöhnlichen Designs beim wichtigsten Internationalen Designwettbewerb, dem German Design Award in Frankfurt nominiert. Er gewann in der Kategorie „Special Mention“­ – „Speziell hervorzuheben“. Eine ganz besondere Auszeichnung für ein Sozialunternehmen. 

  

von links: Christoph Buckstegen (Fotograf), Petra Zimmermann (SRS-Titelbild) und Andrea Wagner (Design)  

HPZ-Geschäftsführer Michael Weber ist stolz und freut sich: „Unser SRS-Bericht ist eine Erfolgsgeschichte. Indem wir unsere im Laufe eines Jahres geleistete Arbeit dort nochmals Revue passieren lassen, hat der Bericht einen hohen Nutzwert für die gesamte Organisation sowie alle Institutionen oder Personen, die mit unserem Unternehmen zusammenarbeiten.“

Überzeugendes Design als Imagefaktor für Werkstätten

Besondere Markenzeichen eines jeden HPZ-Sozialreport-Heftes sind – neben den Berichten zu jeweils einem Schwerpunktthema aus dem HPZ-Werkstattleben und der sozialen wie der betriebswirtschaftlichen Bilanz – Design und Fotos. „Wir Werkstätten müssen mit der Zeit gehen,“ erläutert Michael Weber. „Gerade in der Öffentlichkeit ist es wichtig zu signalisieren, dass wir Neuem gegenüber aufgeschlossen sind. Gutes Design ist dabei unser Imageträger. Deshalb arbeiten wir mit Profis zusammen, um unsere Botschaften überzeugend und zeitgemäß zu kommunizieren.“

Zum Kommunikationsteam gehören der Fotografen Christoph Buckstegen und die Designerin Andrea Wagner. Buckstegen, mit Studios in Haldern und Berlin, fotografiert seit 2009 für das HPZ und ist bei den MitarbeiterInnen für seine einfühlsamen Fotos sowie unaufgeregte Art bekannt und geschätzt. Er arbeitet für Magazine großer Tageszeitungen, fotografiert für das Magazin für Fußballkultur, den „Elf Freunden“, sowie für das berühmte Haldern Pop-Festival mit. Seine Fotografien von Menschen, aber auch sein Blick auf die Welt strahlen eine besondere Sensibilität und Klarheit aus, die berühren.
Andrea Wagner mit ihrem Büro in Fürth ist seit 2014 als Grafikdesignerin für das Erscheinungsbild des HPZ zuständig. Moderne Technologie macht es möglich. Zu ihren Kunden zählen Audi, Kultureinrichtungen und soziale Unternehmen, wie die Deutsche Alzheimer Gesellschaft.

 

Porträts mit Persönlichkeit 

Für den Sozialbericht 2017 hatten sich beide Kreative wieder etwas Besonderes ausgedacht: Diesmal konnten sich MitarbeiterInnen mit Behinderung für Großporträts melden. „Es war unser Anliegen, die Personen aus dem Schatten zu holen und zu zeigen, was für großartige Menschen im HPZ arbeiten, die ihren Platz in der Öffentlichkeit und Gesellschaft verdienen,“ erläutert Andrea Wagner. Bei Christoph Buckstegen traf die Idee ins Schwarze: „Ich fand es spannend, die Menschen mit ihrer ganzen Persönlichkeit in den Mittelpunkt zu stellen. Und das ist gelungen. Wir kennen uns mittler-weile so gut, dass sich die Porträtierten beim Fotografieren wohlfühlen. Wenn Menschen locker und entspannt sind, werden Fotos einfach gut.“ Da Männer wie Frauen gleichberechtigt für die Porträts ausgewählt wurden, haben sich die Designer noch etwas Besonderes ausgedacht: Den Jahresbericht zieren zwei unterschiedliche Titelporträts: eines von einer Mitarbeiterin aus der Schlosserei, das andere eines Mitarbeiters aus der Metallverarbeitung. Ihre Gesichter, jeweils vor schwarzem Hinter-grund zeigen Menschen, die sich keiner Schublade zuordnen lassen.

 

Der renommierte German Design Award zeichnet jährlich die besten innovativen Produkte und Projekte, ihre Hersteller und Gestalter als wichtige Wegweiser der internationalen Designlandschaft aus. Das HPZ-Konzept hat überzeugt. Alle Projektbeteiligten können stolz das „Special Mention Label“  tragen.

 

                  

 

Mehr erfahren zum German Design Award 2019:

https://www.german-design-award.com

Infos zum Sozialreport: https://www.social-reporting-standard.de

Zweiter Preis beim Betriebsrätetag

Foto: Deutscher Betriebsrätetag

Zweiter Preis beim Betriebsrätetag 2018 in Bonn für „Gute Arbeit“ des HPZ
Das HPZ – bundesweiter Trendsetter als kooperativer Arbeitgeber

 

„Wandel gestalten“ – hieß das Motto des 15. Deutschen BetriebsräteTages 2018. Bei dieser wichtigsten Jahrestagung für Betriebsräte, die in Kooperation mit den unterschiedlichen Gewerkschaften und der Hans-Böckler-Stiftung veranstaltet wird, war das HPZ erstmalig unter den Nominierten. Andreas Bist, HPZ Betriebsratsvorsitzender und Mitglied der Arbeitsgruppe „Psychische Gesundheit“ präsentierte das erfolgreiche HPZ-Projekt vor rund 1.000 TeilnehmerInnen aus Betriebsräten aller Branchen sowie GewerkschafterInnen und VertreterInnen aus Unternehmen und Politik aus ganz Deutschland. Die HPZ-„Clearingstelle und Psychosoziale Unterstützung in Akutsituationen“ wurde mit dem zweiten Platz in der Kategorie „Gute Arbeit“ ausgezeichnet.

Weitere Informationen zum Thema und ein Interview mit dem Betriebsratsvorsitzenden, Andreas Bist, finden Sie in einem Bericht der Zeitschrift „Mitbestimmung“, die von der Hans-Böckler-Stiftung herausgegeben wird:

https://www.magazin-mitbestimmung.de/artikel/Arbeitsschutz%3A+Gute+Arbeit+im+Umgang+mit+behinderten+Menschen@7704?issue=7819

Integration und Menschlichkeit sind die Werte, für die wir stehen

Unser Auftrag

Die Teilhabe behinderter Menschen an der Arbeitswelt voranbringen und ihre Integration in die Gesellschaft fördern. Für die Wirtschaft sind wir ein gefragter Dienstleister, der für eine große Palette an Aufgabenstellungen individuelle Lösungen anbietet. Auf diese bewährte Zusammenarbeit setzen immer mehr kleine wie große Unternehmen. Sie profitieren dabei nicht nur von unseren hervorragenden Angeboten, unserem besonderen Faktor Menschlichkeit, sondern auch von einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis.